Montag, 11 August 2008 | 40.33.224

Der Bundespräsident Horst Köhler ...

hat sich wieder mal schwer eingemischt
wie er das nennt

wenn er sich über die Arbeit der Bundesregierung
bzw. überhaupt der politischen Führung informiert

so hat er dieser Tage in München das ifo Institut
und in Hannover das Geo Zentrum besucht

und sich dort, Präsidenten ganz unter sich
aus den ihm zugänglichen Quellen ungehindert unterrichten lassen

wie diese Institute das mit der Beratung der Bundesregierung
in den von ihr vorgegebenen Fragestellungen machen

und wie sie dabei die Erwartungshaltung der Bundesregierung
an den eigentlichen Problemen vorbei am besten treffen

mit dem Einmischen ...
ist das wie mit der Macht ... bzw. mit dem Geld ...

es kommt nicht darauf an, wieviel man davon hat
sondern was man damit macht

bzw., es kommt auch für den Bundespräsidenten nicht darauf an
daß er sich halt irgend wo in irgend welchen Hinterzimmern einmischt

und vielleicht sogar ein bißchen mitmischt
und dabei alles schön durchmischt ...

sondern darauf, daß er eine konkrete Absicht und ein bestimmtes Ziel
anstrebt und zu erreichen versucht

im Rahmen dessen
wo für er Verantwortung tragen kann

insofern wäre es sinnvoller gewesen
bzw. hätte seinen verfassungsmäßigen Aufgaben eher entsprochen

wenn er statt dessen zunächst den Vorstand der Lufthansa besucht
und dort geguckt hätte, ob die noch alle Tassen in der Bordküche haben

bzw. sich mal dahingehend hätte unterrichten lassen
was die sich eigentlich dabei denken

einen Tarifstreit
bzw. diesen mehr oder weniger kontinuierlichen Gehaltsfindungsprozess ...

auf dem Rücken des Volkes und der Volkswirtschaft auszutragen
bzw. von Kundinnen und Kunden ..., privat und geschäftlich ...

und anschließend die Frau Bundeskanzlerin ...
was sie sich eigentlich dabei denkt

Politik nach der Art von Trostpflästerchen verteilen zu machen
und auf professionelle verfassunsgemäße Politik praktisch zu verzichten

| Seite drucken