Sonntag, 03 Februar 2008 | 39.05.034

Der gelebte christliche Glaube

Da gibt es die Geschichte von dem Einbrecher
der vom Hausherrn überrascht wird
als er grad sämtliche Schränke und Schubladen durchwühlt

und mit der klassischen, aber anscheinend immer wieder
völlig entwaffnenden Frage gestellt wird :

Was machen Sie da ... ??

sagt der Einbrecher : ich suche Geld
sagt der Hausherr : dann machen Sie weiter, ich suche mit !!

so, ungefähr ..., ist das
wenn unsere Kirchenfürsten danach fragen und suchen
woran sich der gelebte christliche Glaube erkennen lasse ??

an der tollen Politik von Angela Merkel jedenfalls offensichtlich nicht
- da haben wir diese SuperBundesKanzlerin, und es wird alles immer schlimmer

wir haben jede Menge Ansprüche, Freiheiten und Rechte
- und bekommen immer weniger Recht, geschweige denn Gerechtigkeit

wir haben jede Menge Galas und Charity und was nicht alles in der Art
- und es reicht hinten und vorne nicht, nicht oben und unten schon gar nicht

wir haben jede Menge Voll-Profi-Hilfswerke und Dienstleistungen
- und es sieht aus, als würden selbst diese immer hilfloser

und siehe da, als wäre es das e = m mal c quadrat des Christentums
sind sie auch fündig geworden, die Kirchenfürsten

es ist der Zusammenklang ...
von Glaube und Liebe ... !!


also das mit Glaube, Liebe, Hoffnung, diese drei ...
das kennen wir ja schon, und daß die Hoffnung immer zuletzt stirbt ...

und daß ohne Glaube eigentlich alles nichts ist ...
und daß das mit der Liebe eben am schönsten ist ...

und jetzt muß man also einfach in die zwei Saiten einer Gitarre greifen
und Glaube und Liebe zusammen klingen lassen

und schon haben wir sie, die Melodie
oder war''s die Medaille

also die, an der sich der gelebte christliche Glaube erkennen läßt
und natürlich auch gelebte christliche Politik

- da wird sich Angela aber freuen

| Seite drucken