Sonntag, 10 Februar 2008 | 39.06.041

Babylonische Sprachverwirrung

Im Grunde genommen hat sich nichts geändert
seit dem Turmbau zu Babel

die Menschen reden miteinander
aber sie verstehen sich nicht

sie wollen sich nicht verstehen
ihre geistigen (Wort)Führer und (Vor)Denker

sorgen ständig dafür
daß es bloß keine Verständigung gibt

bei Christen untereinander schon nicht
mit dem Judentum natürlich erst recht nicht

mit dem Islam schon ganz und gar nicht
- und von anderen Religionen ist dann schon gar nicht mehr die Rede

wenn deutsche Bischöfe über Toleranz im Glauben nachdenken

dauernd wird von Oekumene gesprochen
- und wenn man genau hinguckt

werden immer wieder nur die Unterschiede
ebenso fein säuberlich wie spitzfindig herausgearbeitet

dauernd wird von Toleranz gesprochen
- und wenn man genau hinguckt

dann werden immer wieder nur die Bedingungen herausgearbeitet
unter denen Toleranz zugestanden wird
der Toleranzgedanke abgegrenzt (1) wird

dauernd wird von Dialog gesprochen
- was soll denn dabei herauskommen

wenn die Vielfalt der Religionen immer wieder
in das Prokrustesbett eines Dialogs gezwängt wird

| Seite drucken