Donnerstag, 18 Dezember 2003 | 40.51.352

Ist Altersarmut vermeidbar ?

Diese Frage, die von im übrigen ganz netten, liebenswerten und natürlich auch intelligenten Menschen, Wissenschaftlern ... ernsthaft gestellt, diskutiert und ebenso umfassend wie umständlich untersucht wird

- ein Vorgang, der insofern eben auch typisch ist für den gesamten politischen Betrieb bzw. dafür, daß dauernd wie wild 'Politik' gemacht wird, aber nicht nur nichts vorangeht, sondern alles immer noch schlimmer wird -

hat, ungefähr - alle Vergleiche hinken - den gleichen Stellenwert wie etwa die Frage:
'Ist das Überlaufen des Wassers vermeidbar ' ...,

wenn einer Wasser in die Badewanne laufen läßt und, statt das an sich Nötige wie Mögliche zu tun, d.h. den Hahn zuzudrehen, wenn genügend Wasser drin ist,

fasziniert vor der Wanne stehen bleibt und zuguckt, wie die Wanne immer voller und schließlich über läuft

und, statt wenigstens dann den Hahn zuzudrehen, nun weitere Überlegungen und Untersuchungen darüber anstellt - dann geht's also erst richtig los ! -

ob und welcher Schaden nach Art, Umfang und Höhe daraus wem wohl entstehen könnte
und ob der beseitigt und getragen bzw. bezahlt werden kann
oder ob das alles gar nicht so schlimm ist, weil der Schaden versichert ist
oder weil das überlaufende Wasser ohne weiteres abgeleitet werden kann

und weil man eh eigentlich gar nicht baden, sondern duschen wollte
und wenn jemand anderer baden will, dann soll der halt woanders hingehen

und wo das Wasser herkommt und was allein das bereits kostet, interessiert auch niemand, denn das Wasser kommt ja, wie der Strom, aus der Wand, man braucht nur einfach aufzudrehen - und schon läuft alles.
| Seite drucken